Sonntag, 8. November 2009

Gesammelte Werke

"Opulent" könnte man dieses Armband nennen, aber damit würde ich ihm nicht gerecht...
In braun und messinggold gehalten ist es einfach ein Klassiker.
Eigentlich sollte es mit dem umperlten Hornknopf geschlossen werden, aber das wäre insgesamt viel zu hoch geworden. Nachdem ich endlich bei "Perles & Co" ein passendes Kastenschloss in Messing/Altgold gefunden hatte, erwartet der Armreif jetzt seinen ersten Auftritt. Was aus dem wunderschönen Hornknopf wird? Wer weiß...
Gearbeitet wurde der Reif auf einer RAW- Basis aus 4mm Glaschliffsteinen in braun AB, dann "belegt" mit Miyuki 8er Rocs 457 (dark bronze), danach "gekreuzt" mit einfachen Rocailles in mattbraun und 3mm bronze-goldenen Glasschliffsteinen sowie 4mm mattgoldenen runden Perlen, danach noch "feinverziert" mit Miyuki 15er Rocs 15D (s/l root beer). Eine Vorlage dafür gibt es so nicht - einfach mal drauflos-RAWen und gucken, was der Perlenvorrat so hergibt...

Ein Strauß Buntes...
... oder eine kunterbunte Ring-Parade.
Nein, die sind nicht alle aus den letzten zwei Wochen - aber ich hatte sie hier ja noch gar nicht vorgestellt. Diese Art Ringe mag ich am liebsten: einfache Bandringe in schönen Farben. Alle Ringe sind in Peyote gearbeitet, die meisten mit verschiedenen Delicias, einige mit 15er Rocs - das ist nun keine große Kunst, aber ich finde sie immer wieder schön, weil sie so vielseitig tragbar sind...

Endlich fertig geworden ist auch die Aerith von flymouche- eine gewaltig große Kugel!!! Zum Umhängen ist sie mir zu groß - mal sehen, als was sie schließlich enden wird. Auf jeden Fall jedoch wollte ich sie einmal gefädelt haben - e voila - hier ist sie.

DANKE an Flymouche für diese und verschiedene andere Anleitung(en)!!!

Blau und grün - in Kombination - gehören eindeutig zu meinen Lieblingsfarben.

Dieses Kettchen mit Anhänger beweist es mal wieder. Hier ist ein 14mm Rivoli in dunkelgrün peyoteumperlt und mit Lapislazuli-Splittern besetzt. Auf den Schmuckdraht habe ich sehr ungleichmäßige Rocailles verwendet (das ist so gewollt!) und mit Lapis-Splittern versetzt.

Ich kann auch ganz edel...


Und schwarz mag ich sowieso gerne - aber nicht so sehr mit dem hochglänzenden Gold. Aber nun, diese Kette wird ein Geschenk und sie soll schließlich der Beschenkten gefallen!Perlen aus Peyote-Röllchen, eine Serenity-Bead und verschiedene Mini-Perlen (nach A. Hoffstadt, z.B. hier zu kaufen) umgeben eine blütenumfasste Tigeraugen-Perle.
Gearbeitet mit Miyuki Delicias in mattschwarz und verschiedenen Goldtönen, einigen schwarzen 3mm und 4mm Glasschliffsteinen, einigen goldenen Glaswachsperlen und einer großen schwarzen facettgeschliffenen Glasperle.



Hello Kitty!
Zwischendurch muss es auch mal ein wenig Kitsch sein... Für meine Nichten - (Gott sei Dank hat meine Schwester vier Mädchen - die darf ich alle beperlen!!!) diese süßen Anhängerchen... Ob fürs Handy oder an der (Schul-) Tasche oder...

Die Anleitung gibts gratis auf "3D Beading" - ein Besuch lohnt sich hier, auch wenn man vielleicht ein bisschen stöbern muss auf der Suche nach netten Sachen... Und das Beste: Man kann damit seine "alten Schätzchen" verbrauchen - weit und breit keine Toho- oder Miyukibeads vonnöten...


Und last, but not least - ein wunderschönes, alltagtaugliches Armband in einfachem Peyote mit Picots-Rand. Es hat wunderbar als "Resteverwerter" gedient - ich hatte noch so viele kleine Reste von blaunen Delicias... Geschlossen wird es mit einem Knopf durch ein Knopfloch - es ist einfach toll, was mit Peyote so alles möglich ist!
Gesehen hatte ich ein Armband mit solchen kleinen Feldern in Beerentönen bei Ande, einer ungarischen Perle voller Inspirationen.

Kommentare:

Eveline hat gesagt…

Da ist ja eines schöner als das andere!!! Tolle Sachen!!!!

Tom hat gesagt…

http://informaniaticos.blogspot.com